Resilienz als Krisenkompetenz

Resilienz ist die Kompetenz überhaupt, die dir hilft, auf die jetzigen Herausforderungen der Corona-Krise so zu reagieren, dass du psychisch gesund bleibst und dein Immunsystem stärkst, anstatt nur noch zu reagieren: mit belastenden Stressgefühlen, Panik, Hamsterkäufen, Schuldzuweisungen oder was auch immer diese Krise in dir auslösen mag. Und das ist wirklich eine Herausforderung, denn das Thema beherrscht uns und schränkt uns ein, ob wir es wollen oder nicht. Die gute Nachricht ist, dass sogenannte resiliente Fähigkeiten erlernbar sind und solche Krisen dazu beitragen, dass du jetzt eine starke Resilienz-Kompetenz für zukünftige Lebenskrisen entwickeln kannst.

Was Resilienz ist – Empowerment-Akademie-2020

#2 Selbstwirksamkeit
Es gibt immer etwas, das wir selber tun können!

Gestern habe ich meine Mutter angerufen, um mich nach ihrem Wohlbefinden zu erkunden. Meine Mutter ist neulich 80 geworden, engagiert sich ehrenamtlich und singt in einem Chor, kocht mit viel Liebe für ihre Familie und ist auch so ganz aktiv. Ich wollte wissen, wie sie mit der Situation zurechtkommt. Sie kann gut alleine sein, hat eine große Wohnung und einen Balkon, mit ihrem Asthma und Alter gehört sie zur Risikogruppe und bleibt jetzt Zuhause. Ja, sie findet die Situation sehr befremdlich, es ist ihr unheimlich. Sie schmeißt mit Zahlen um sich,  von den Neuinfizierten in der Stadt. Ich sage, ja, das werden auch noch mehr werden, weil man auch mehr testet! Ich finde, ein gutes Argument. Doch wie es um zu entkräften, erzählt sie mir, dass man im Fernsehen gezeigt hat, wie in Italien Leichen in schwarzen Tüchern gehüllt auf Lastwagen abtransportiert wurden. Stille, damit wir die Bilder in uns hochsteigen lassen können. Will ich gar nicht! (Ich habe kein Fernseher). Plötzlich sagt sie, „ich muss dir was erzählen. Wenn es mich runterzieht, weißt du, was ich dann mache?“ und lacht. “ ... ach, hör mal!“ Ich hörte. Ich hörte Musik. War es Mundharmonika? Ich konnte es nicht einordnen. Häh? Ja, es war. Meine Mutter spielt mir etwas auf einer Mundharmonika vor. Ich kann es nicht fassen. Ich wusste überhaupt nicht, dass sie das kann. Geschweige denn, dass sie so ein Instrument überhaupt besitzt. Sobald sie also mies drauf kommt, entscheidet sie sich dazu, nicht die Opferrolle zu rutschen und holt ihre Mundharmonika raus. Sie spielt jetzt Lieder, die sie sonst mit ihrem Chor singt, für sich. Das würde ihre Lungen stärken, meint sie. Recht hat sie!
Und ich dachte, das nenne ich mal einen resilienten Umgang mit der Situation …

Empowerment-Impulse4you: Lass dich inspirieren!

Was genau an dem Verhalten meiner Mutter resilient ist, erfährst du hier. Mit „sie“ ist sie gemeint. Also meine Mutter! 

  • Akzeptanz: Sie akzeptiert, dass sie zurzeit nicht die Wohnung verlassen sollte. Sie akzeptiert, dass sie Ängste hat, weil sie zur

    Grafik: Anna Egger

    Risikogruppe gehört. 
    Empowerment4you-Impuls: Akzeptiere die Einschränkung und das es jetzt anders ist als noch vor vier Wochen. Krisen gehören zum Leben dazu. Was brauchst du, um das zu akzeptieren, was du jetzt im Moment nicht ändern kannst?
  • Optimismus: Sie liebt Musik. Ihr fällt ihre Fertigkeit wieder ein, dass sie Mundharmonika spielen kann.
    Empowerment4you-Impuls: Welche Talente schlummern in dir, um konstruktiv mit der Krise umzugehen? Welche deiner Stärken hat dir schon in anderen Krisen gedient und wäre jetzt hilfreich?
  • Lösungsorientierung: Mit dem was sie hat, probiert sie etwas Neues aus. Sie spielt Mundharmonika auf einem etwas kaputten Instrument.
    Empowerment4you-Impuls: Aktiviere dein kreatives Gehirn*, um in deiner Situation zu erkennen, was du jetzt anders machen kannst. Es kann auch etwas ganz kleines sein. 
  • Selbstregulation: Sie trainiert ihr Immunsystem und stärkt ihre Lungen. Es macht ihr Freude, Musik zu machen.
    Empowerment4you-Impuls: Was kannst du für dich tun, damit du dich besser fühlst? Was kannst du für deine Gesundheit tun? Und: Stärke deine Lungen! (siehe Tipp weiter unten)
  • Selbstwirksamkeit: Sie entscheidet sich dazu, selber aktiv zu werden.
    Empowerment4you-Impuls: Gehe proaktiv mit der Krise um! Was kannst du jetzt selbst aktiv tun, um die Situation für dich zu verbessern? 
  • Beziehung/Netzwerk: Sie inspiriert ihre Tochter. 
    Empowerment4you-Impuls: Von wem kannst du jetzt lernen? Gibt es Vorbilder? Oder bist du Vorbild als Chef*in oder Elternteil?
  • Zukunft:Wenn die Geschäfte wieder geöffnet haben, kaufe ich mir eine neue Mundharmonika!“
    Empowerment4you-Impuls: Was ist der nächste Schritt, den du machen kannst? Also jetzt gleich, nachdem Lesen des Blogs, um deine Resilienz zu stärken?
  • Improvisation: Sie ist offen für neue Erfahrung und probiert sich aus. Freude geht vor Perfektionismus!
    Empowerment4you-Impuls: Sei offen für Angebote von außen und lerne etwas Neues! Was könntest du jetzt machen, wo du sonst keine Zeit für gefunden hast?

*Du aktivierst dein kreatives Gehirn, in dem du in den sogenannten Alpha-Zustand kommst durch Atemübungen und Meditation (hier auf dem Blog findest du Übungen dazu). Doch auch durch Lachen!

Die Lungen stärken!

Gehörst du zur Risikogruppe oder kennst jemanden mit Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen? 
Die Lungen zu stärken ist bestimmt gerade für uns alle hilfreich, um eine Lungenentzündung vorzubeugen. Wer sich mit Prophylaxe auskennt, sind Menschen, die in der Pflege arbeiten. In dem Artikel „Covid-19 Patienten und Lungenentzündung: ist Vermeidung und Prävention eine Möglichkeit, die Kurve der Verläufe zu flatten?“ von Monja Schünemann sind ein paar ganz hilfreiche Tipps, finde ich. Doch urteile selbst!

Nutze das Angebot für ein kostenfreies und unverbindliches Erstgespräch!

Coaching und Hypnose kann man auch in einem sicheren Abstand durchführen. Trotzdem ist es in Zeiten von Corona für viele meiner Klient*innen ein besserer Weg, über Video-Chat mit mir zu arbeiten. Vielleicht ist es auch für dich eine Möglichkeit, dich in der Krise zu stärken. Klicke auf das Foto und schau, ob es für dich passt!

Ich möchte ein unverbindliches Erstgespräch!

10 + 10 =